Foto: Solarenergiegewinnung von cverkest, pixabay

Antrag – GRÜNE im Regionalrat wollen mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern

Sehr geehrte Vorsitzenden, 
hiermit beantragt unsere Fraktion für den Ausschuss MUK am 10.06.2021 und dem PA am 17.06.2021 und folgend in der Regionalratssitzung 24.06.2021 diesen Antrag zu beraten und zu beschließen:

1.) Der Regio­nal­rat fordert die Landes­re­gie­rung auf, ähnlich wie in Nieder­sach­sen, Baden-Württemberg, Hamburg und Bremen die Landes­bau­ord­nung derge­stalt zu verän­dern, dass bei Neubau­ten von über­wie­gend gewerb­lich genutz­ten Gebäu­den verpflich­tend PV-Anla­gen vorge­se­hen werden.

2.) Der Regio­nal­rat fordert die Regio­nal­pla­nungs­be­hör­de der Bezirks­re­gie­rung auf, Vorschlä­ge zu unter­brei­ten wie durch entspre­chen­de Ergän­zun­gen im Regio­nal­plan die Nutzung und Errich­tung von PV-Anla­gen auf Dächern und Frei­flä­chen stär­ker ange­regt und voran­ge­trie­ben werden können.

Begrün­dung:
Gewer­be­im­mo­bi­li­en haben wegen ihrer großen Dach­flä­chen eine beson­de­re Bedeu­tung für die Beschleu­ni­gung des Solar-Ausbaus. Diver­se Bundes­län­der wollen PV-Pflicht auf großen Gewer­be­neu­bau­ten gesetz­lich veran­kern und haben hier­für gesetz­ge­be­ri­sche Initia­ti­ven gestartet.

Agro-Photo­vol­ta­ik erhält endlich mehr öffent­li­che Wahrnehmung.

Unlängst hat das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Sola­re Ener­gie­sys­te­me (ISE) einen ausführ­li­chen Leit­fan­den vorge­legt. Das Land NRW beginnt in Mai 2021 mit Kampa­gne „Mehr Photo­vol­ta­ik auf Gewerbedächern“.

Zur Auftakt­ver­an­stal­tung 10.05.2021 schreibt die Ener­gie­agen­tur NRW:

„Beson­ders für viele Gewer­be kann die Instal­la­ti­on einer PV-Anla­ge einen erheb­li­chen Mehr­wert darstel­len. Häufig bietet die Kombi­na­ti­on von erhöh­tem Strom­be­darf und größe­ren Gebäu­de­kom­ple­xen mit entspre­chen­den Dach­flä­chen hervor­ra­gen­de Voraus­set­zun­gen für den Ausbau von PV. Dieser ermög­licht eine wirt­schaft­li­che und unab­hän­gi­ge­re Stromversorgung.Gleichzeitig
können Unter­neh­men einen Beitrag zum Klima­schutz leis­ten, ihre „Corpo­ra­te Social Respon­si­bi­li­ty“ öffent­lich­keits­wirk­sam präsen­tie­ren und ihre Kunden­bin­dung stärken.“

Die Regio­nal­pla­nung soll­te alle diese Ansät­ze aufgrei­fen und über­le­gen, wie sie auch verstärkt in der Regio­nal­pla­nung veran­kert werden können. Das Land NRW soll­te auch gesetz­ge­be­risch wie ande­re Bundes­län­der tätig werden.

Mit freund­li­chen Grüßen 
Manfred Krause 
Fraktionsvorsitzender

Verwandte Artikel