Sondermülltourismus – Hexachlorbenzol aus Australien

Bevölkerung in NRW wird Chemiecocktail ausgesetzt!

Grüne fordern toxikologisches Gutachten für NRW – Auslöser der beigefügten Anfrage an die Bezirksregierung waren die Sondermüllimporte von Hexachlorbenzol (HCB) aus Australien. Im Mittelpunkt der Betrachtung standen die beiden Sondermüllverbrennungsanlagen Dormagen und Krefeld.

Als „Nebenbefund“  ergab sich, dass aus mehr als 480 Abfallverbrennungsanlagen (Anlagen zur thermischen Verwertung) Schadstoffe in die NRW-Atemluftquellen. Im bundesweiten Vergleich ist dies ein Rekordergebnis, betonen die Grünen. In keinem anderen Bundesland ist die Dichte der Verbrennungsanlagen und der Anteil der Müllimporte so hoch.

Giftmüllverbrennung in NRW

Links zur weiteren Information:

Anfrage der Grünen und Antwort der Bezirksregierung, 20.03.2007

Pressemitteilung der Regionalratsfraktion, 04.04.2007

Abfallstatistik Bundesländer, Pressemitteilung des Umweltbundesamtes 2009

Abfallentsorgungsatlas, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW – Der Abfallentsorgungsatlas wurde seit 2001 nicht mehr aktualisiert und vom LNUV aus dem Web entfernt

Verbrennung australischen Giftmülls – Antwort auf unsere Anfrage

Mehr zufällig erfuhr die Öffentlichkeit, dass an den Standorten Herten, Dormagen und Leverkusen 11.000 Tonnen des gefährlichen Giftmülls (HCB) verbrannt werden sollen. Die große Empörung der Öffentlichkeit nahmen wir zum Anlass, eine Anfrage an die Bezirksregierung hierzu zu stellen. Nun liegt die Antwort vor.

Anfrage Giftmüllimporte, 2007

Verwandte Artikel