Niederländische Regionalplanung für Rohrleitungen

Auf der Tages­ord­nung des Planungs­aus­schus­ses vom 29.09.2011 stand die Stel­lung­nah­me der Bezirks­re­gie­rung Düssel­dorf zum nieder­län­di­schen “Struk­tur­per­spek­ti­ve Rohr­lei­tun­gen”. In diesem Perspek­tiv­pa­pier der Regie­rung werden für die kommen­den 20 – 30 Jahre Tras­sen für den Bau von Rohr­lei­tun­gen reser­viert. Es handelt sich um “unter­ir­di­sche Leitun­gen zum Trans­port von Erdgas, Erdöl­pro­duk­ten und Chemi­ka­li­en – mögli­cher­wei­se auch CO2 inner­halb der Reichs­gren­zen mit Über­ga­be­punk­ten nach Belgi­en und Deutsch­land. Somit tangiert dies auch die deut­sche Raum­pla­nung.

Ergän­zend zur Stel­lung­nah­me der Bezirks­re­gie­rung haben wir bean­tragt, dass der Regio­nal­rat recht­zei­tig über eine even­tu­el­le Einlei­tung eines Raum­ord­nungs­ver­fah­rens in diesem Zusam­men­hang sowie die Art der durch­zu­lei­ten­den, evtl. gefähr­li­chen Stof­fe infor­miert wird.

Vorla­ge, 01.09.2011

Antrag auf Ergän­zung der Stel­lung­nah­me der BZR zur “Struk­tur­vi­si­on Rohr­lei­tung” des nieder­län­di­schen Minis­te­ri­ums für Infra­struk­tur, 28.09.2011

Verwandte Artikel