Rohstoffabbau

Kiesgrube - Kiesabbau

Der Rohstoffabbau hat in der Regionalplanung des Regierungsbezirks Düsseldorf einen hohen Stellenwert und ist aufgrund seiner wirtschaftlichen Bedeutung einerseits und seiner hohen Belastung für die natürlichen Lebensgrundlagen andererseits ein komplexes und konfliktträchtiges Handlungsfeld.  In NRW werden laut Rohstoffsicherungsbericht der Landesregierung jährlich ca. 120.000 Mio t Steine und Erden abgebaut. Aufgrund der Endlichkeit der Rohstoffreserven ist ein nachhaltiger Umgang mit ihnen unverzichtbar, um auch für die nachfolgenden Generationen die Nutzbarkeit der Rohstoffe zu erhalten.

Recyclinggutachten enttäuscht

Das Gutachten der abgelösten Landesregierung erfüllt die Erwartungen des Regionalrates nicht. Es baut im Wesentlichen auf den Angaben der Kiesindustrie und den mit ihr verbundenen Wirtschaftsverbänden. Erwartungsgemäß wird das Einsparpotential von Kies und Sand durch Recyclingmaterial als nicht mehr steigerbar ermittelt. Die Exportmengen von Kies und Sand in die Niederlande unrealistisch niedrig angesetzt. Damit soll der exorbitant hohe Flächenverbrauch der Kiesindustrie am Niederrhein weiterhin gerechtfertigt werden.

Recycling-Gutachten Prof. Dr. Stoll, MWME

Vorlage des Planungsausschusses

Verwandte Artikel