Foto: building wolfgang borchers pixabay

Siedlungsentwicklung

Im Sinne einer Eindämmung des Ressourcen- und Freiraumverbrauchs ist es unser Ziel, Brachflächen einer neuen Nutzung zuzuführen, Gewerbe- und Industriebereiche interkommunal zu planen und neue Siedlungsschwerpunkte an Haltepunkten des schienengebundenen ÖPNV zu konzentrieren. Bei anstehenden Änderungen des Gebietsentwicklungsplanes ist uns die intensive Beratung mit den GRÜNEN Fraktionen vor Ort sehr wichtig.

 

Einzelhandel und Siedlungsentwicklung

Im Rahmen unserer diesjährigen Klausurtagung haben wir uns anlässlich neuer Gebietsausweisungen für IKEA in Wuppertal und eines DOC in Remscheid mit aktuellen Fragen und Tendenzen in der Einzelhandelsentwicklung auseinandergesetzt. Das Referat hielt Herr Stefan Kruse vom Büro Junkers und Kruse.

Referat „Einzelhandel und Stadtentwicklung – Fakten und Trends“ Teil 1, Teil 2, 11.02.2011

 

Stadtsanierung Duisburg-Süd

Mit dem Sanierungsprojekt Grüngürtel soll ein qualitativ hochwertiger und zugänglicher Grünbereich gestaltet werden. Die Wohngebiete sollen somit besser vor den Belastungen aus dem Industriegebiet geschützt werden. Ziel ist es, die Konflikte zwischen dem Stahlstandort und dem Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf ein gesundes Wohnumfeld zu entschärfen.

Weitere Informationen zur Stadtentwicklung Duisburg-Süd

Im Rahmen ihrer diesjährigen Klausurtagung war die grüne Regionalratsfraktion vom 15. bis 16.02.2008 Gast in der Abtei Hamborn.

Schwerpunkt der Klausurtagung war an Hand der großräumigen Planung der Stadt Duisburg regionalplanerische Anregungen für die Arbeit im Regionalrat zu erhalten. Als Beispiel diente die neue Stadtumgestaltung der Wohnviertel Marxloh und Bruckhausen, die bei einem Treffen mit dem Projektteam der Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EG-DU) vorgestellt wurden. Geschäftsführer Heiner Maschke und Projektleiterin Evelyn Sucato erläuterten der Regionalratsfraktion die Planung des Projektes „Grüngürtel Du-Nord“. In der sich anschließenden Informationsfahrt wurden sowohl städtebauliche Problempunkte als auch vorbildliche Projekte z. B. der „Kulturbunker Bruckhausen“, in Augenschein genommen. Mit dem Sanierungsprojekt Grüngürtel soll ein qualitativ hochwertiger und zugänglicher Grünbereich gestaltete werden. Die Wohngebiete sollen somit besser vor den Belastungen aus dem Industriegebiet geschützt werden. Ziel ist es, die Konflikte zwischen dem Stahlstandort und dem Anspruch der Bürgerinnen und Bürger auf ein gesundes Wohnumfeld zu entschärfen.

Hierzu die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Frau Claudia Leiße:

„Der hohe Leerstand in einigen Bereichen der Stadtteile zeigt, dass hier die Bürgerinnen und Bürger schon mit den Füßen abgestimmt haben. Diese Situation bietet die Chance gleich mehrere Probleme zulösen, nämlich die städtebauliche Reaktion auf schrumpfende Städte mit mehr Lebens- und Wohnqualität für die Bevölkerung zu verbinden“.

Insgesamt beeindruckt zeigte sich die Fraktion auch vom Kompetenz-Center Mensch im Abteizentrum Hamborn. Der äußert engagierte Pater Tobias stellte das umfangreiche Dienstleistungsangebot der Abtei vor. Sowohl Angebote zur Unterstützung und Bewältigung der Sinnfragen des Lebens, als auch die Belebung der lokalen Ökonomie sind Anliegen des Paters. Besonders angetan war die Fraktion von der Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze.

Fraktionsvorsitzender Manfred Krause:

„Wir wünschen dem kirchlichen Projekt viel Erfolg und hoffen, dass dieses Vorbild über Hamborn hinaus Strahlkraft für ähnliche Vorhaben entfaltet“.

 

Verwandte Artikel